Gibt es nach 1989 noch eine Alternative zu unserem Gesellschaftskonzept?

 

Das neue Manifest

Roman

260 Seiten

Edition Octopus

MV-Verlag

ISBN 978-3-86991-398-8

broschiert 13,50 Euro

in der Kindle-Edition  6,99 Euro 








http://www.edition-octopus.de

oder über amazon: http://www.amazon.de/Das-neue-Manifest-Achim-Koch/dp/3869913983/   


Bei seiner wissenschaftlichen Forschung hat der amerikanische Ethnologe Dr. Bal Oonka an einem Institut der DDR die neue Idee einer anderen Gesellschaft entwickelt und wird sofort kalt gestellt. Nur wegen der Zusammenarbeit seiner Tochter mit dem DDR-Staat kann er das notwendige Arbeitsmaterial wieder erlangen, um seine Erkenntnisse zu vertiefen und aufzuschreiben. Die Wende bringt all das zum Abbruch. Viele DDR-Institute müssen schließen, die Tochter des Professors verschwindet und gilt als vermisst. Ihr Freundeskreis aus vormals westdeutschen marxistisch-leninistischen Zirkeln richtet sich ein im neuen Deutschland.

Aber bevor Bal Oonka stirbt, gelingt es ihm, sein Konzept fertigzustellen und zu dokumentieren. Die Vernichtung des Dokuments, an der viele interessiert sind, könnte dazu führen, dass das nun allein herrschende Gesellschaftssystem mit all seinen Mängeln und Gefahren, aber auch mit all seinen Annehmlichkeiten konkurrenzlos fortbestehen könnte. Die Entdeckung oder gar Veröffentlichung des neuen Konzeptes hingegen könnte zu einem erneuten Kampf der Ideen und Visionen darüber führen, welche Gesellschaft für das Zusammenleben der Menschen die bessere wäre.

Die Jagd nach den Erkenntnissen Bal Oonkas beginnt. Doch der neue Gesellschaftsentwurf ist gut versteckt und nur erkennbar an einer Markierung, dem Uhuru-Zeichen. Die Mittel, um an das Dokument zu kommen, werden immer härter, die Jagd wird immer unnachgiebiger.